Nachhaltige Lieferkette

Erweiterung unserer unternehmerischen Verantwortung auf die gesamte Wertschöpfungskette.

Wir haben uns verpflichtet, eine nachhaltige Lieferkette aufzubauen und alle Beteiligten zu befähigen, gute Entscheidungen zu treffen.

Der Aufbau einer nachhaltigen Lieferkette erfordert, dass der Einzelne kluge Entscheidungen trifft. Wir haben eine globale Beschaffungspolitik erarbeitet, die alle an der Lieferkette Beteiligten – von den Mitarbeitern bis zu den Lieferanten – dazu ermutigt, einen besseren Weg zu finden. Wir betrachten unsere Lieferanten als eine Erweiterung unserer selbst, und wir sind bestrebt, mit Lieferanten zusammenzuarbeiten, die unsere Verpflichtung zu verantwortungsvollem Handeln teilen. Eine mangelhafte Verwaltung unserer Versorgungskette könnte eine Vielzahl von Interessengruppen von Chemours intern und extern nachteilig beeinflussen, die soziale, ökologische oder wirtschaftliche Auswirkungen haben können.

 Eine Grafik, die das Ziel und die Basislinie der nachhaltigen Lieferkette von Chemours für 2030 darstellt. 

Aufbau einer erstklassigen Beschaffungspolitik

Verantwortungsvolle Beschaffung ist ein wichtiger Aspekt unseres Engagements für verantwortungsvolle Chemie und stellt die Langlebigkeit unserer Lieferkette und letztendlich unsere Betriebsfähigkeit sicher. Unsere umfangreiche und vernetzte Lieferkette ist für den Erfolg unseres Unternehmens von entscheidender Bedeutung; sie umfasst Rohstofflieferanten, Auftragsfertigung, Spediteure, Lagerhaltung, Distributoren und Dienstleistungsanbieter. Die Bereitstellung unserer Geschäftstätigkeit setzt voraus, dass wir erhebliche Mengen an Rohstoffen und Vorprodukten, einschließlich gefährlicher Materialien, rund um den Globus bewegen, um den Bedarf unserer Kunden zu decken.

Die Schaffung einer erstklassigen Beschaffungsorganisation erfordert die Festlegung eindeutiger Ziele für die Art und Weise, wie wir die Beschaffung bei Chemours durchführen. Wir setzen hohe Standards für unsere Arbeitsweise und erwarten von unseren Lieferantenpartnern, dass sie das Gleiche tun, indem sie unser verantwortungsvolles Beschaffungsprogramm und unseren Verhaltenskodex für Lieferanten durchsetzen. Wir entscheiden uns für die Zusammenarbeit mit Lieferanten, die:

  • Einen sicheren Arbeitsplatz schaffen und alle Vorschriften einhalten
  • Die Menschenrechte schützen und fördern
  • Unser Engagement für den Umweltschutz teilen
  • Mit uns zusammenarbeiten, um großartige Ergebnisse zu erzielen

Wir messen die Nachhaltigkeitsleistung von Lieferanten durch unsere Beurteilung der unternehmerischen Verantwortung von Lieferanten (SCRA), die in Partnerschaft mit EcoVadis, einem führenden Anbieter von Nachhaltigkeitsratings für globale Lieferketten, durchgeführt wird.

Im Laufe des Jahres 2019, in dem wir unseren SCRA erstmals ganzjährig eingesetzt haben, haben wir uns auf etablierte Lieferanten mit hohen Ausgaben konzentriert. Auf diese Weise konnten wir eine solide Beziehung zu EcoVadis aufbauen und ein gründliches Verständnis seiner Scorecards für die Beurteilung erlangen. Bis Ende 2019 haben wir die Beteiligung der Lieferanten am SCRA auf 38,6 % unserer Lieferkette nach Ausgaben erhöht und sind damit einen erheblichen Schritt auf dem Weg zum ersten Teil unseres Ziels, 80 % der Lieferanten nach Ausgaben zu ermitteln, vorangekommen.

Messung der ökologischen und sozialen Auswirkungen der Lieferkette zur Verbesserung

Bis Ende 2019 haben wir 38,6 % der Lieferanten nach Ausgaben im Rahmen des SCRA-Programms bewertet, wozu auch eine Beurteilung der ökologischen und sozialen Leistung der Lieferanten gehörte.

  • Die durchschnittliche Umweltpunktzahl für unsere beurteilten Lieferanten betrug 52 % (auf einer Skala von 0 bis 100). Dies ist höher als der EcoVadis-Benchmark von 43 % (basierend auf allen teilnehmenden Unternehmen des Netzwerks).
  • Die durchschnittliche Punktzahl für die Arbeitspraktiken unserer bewerteten Lieferanten betrug 54,0 %, was 9,2 % über dem EcoVadis-Benchmark liegt.
  • Die durchschnittliche Punktzahl für faire Geschäftspraktiken unserer bewerteten Lieferanten lag bei 48,0 %. Dies ist auch höher als der EcoVadis-Benchmark von 40,5 %.