Unsere Reise zu mehr Verantwortung

Verantwortungsvolles Wachstum durch befähigte Personen erreichen.

Große Fortschritte entstehen aus der vereinten Kraft der einzelnen Aktionen, die auf gemeinsame Ziele hinarbeiten.

Unsere Leitlinien

Unsere kühnen Ziele für 2030 erfordern, dass wir sowohl kollektiv als auch individuell handeln und unsere globale Reichweite und individuelle Macht nutzbar machen, um uns gemeinsam auf eine Welt der verantwortungsvollen Chemie zuzubewegen. Aber wir brauchen gemeinsame Leitlinien, um unseren Weg zu gestalten. Dies sind unsere Leitlinien.

Unsere Beurteilung der Corporate Responsibility-Thematik

Unsere Beurteilung der Corporate Responsibility-Thematik (auch bekannt als Beurteilung der Materialität und Nachhaltigkeit) hilft uns dabei, die ökologischen, sozialen und gesellschaftlichen Themen (ESG-Themen) zu ermitteln und zu beurteilen, die das Urteil und die Entscheidungen unserer internen und externen Interessengruppen beeinflussen – oder einen Einfluss auf sie haben. Wir nutzen die Ergebnisse der Beurteilung als entscheidenden Input für unsere verantwortungsvolle Wachstumsstrategie, um die ESG-Chancen und -Risiken zu identifizieren und zu managen, die auf das Wesentliche für unsere Interessengruppen und den Erfolg unseres Unternehmens ausgerichtet sind.

Wir arbeiten mit externen Experten zusammen, um alle zwei bis drei Jahre eine formelle Beurteilung des Sachverhalts durchzuführen. Unsere jüngste Beurteilung wurde Anfang 2019 anhand des folgenden dreistufigen Prozesses abgeschlossen:

Schritt 1: Themen identifizieren – Wir überprüfen prioritäre Themen, über die in der Branche berichtet wird, und vergleichen diese mit unserer unternehmensweiten Risikobeurteilung, um sicherzustellen, dass alle relevanten Themen unter dem Gesichtspunkt der Wesentlichkeit und/oder aus der Risiko- und Chancenperspektive erfasst wurden.

Schritt 2: Themen priorisieren – Wir verwenden einen vielschichtigen Ansatz in Form von Umfragen und Interviews, um identifizierte Themen zu priorisieren, wobei wir sowohl die potenziellen Auswirkungen auf die Entscheidungen der Interessengruppen als auch die Auswirkungen auf unsere Unternehmen berücksichtigen. Die Ergebnisse der externen und internen Beurteilungen werden dann zur Erstellung der Priorisierungsmatrix kombiniert.

Schritt 3: Validieren und Handeln – Das Führungsteam von Chemours überprüft und genehmigt die endgültigen Ergebnisse der Themenbeurteilung. Diese Informationen geben Aufschluss über unsere Strategien, Ziele und unser fortlaufendes Engagement und unsere Offenlegungspraxis.

Wir haben drei Handlungs- und Offenlegungsebenen auf der Grundlage der Bedeutung der Themen für unsere Interessengruppen, sowohl intern als auch extern, definiert. Im Rahmen unserer Themenbeurteilung 2019 haben wir neun ESG-Themen identifiziert, die als vorrangig für Maßnahmen eingestuft wurden; diese finden Sie weiter unten.