ed sparks

Ed Sparks

Präsident, Fluoroproducts und Chemical Solutions

Seit seinen Tagen im Betriebswesen bis hin zu seiner jüngsten Stellung als Vertriebsleiter hat Ed daran gearbeitet, die Teams ständig zu verbessern. Er hat diesen Antrieb in seine Rolle einfließen lassen, in der er leidenschaftlich an der Lösung von Kundenproblemen und dem Wachstum des Unternehmens arbeitet.

Ed glaubt daran, dass es wichtig ist, Kundenwachstumsstrategien durch die Erhaltung einer tiefen Einsicht in ihre Prozesse, Strategien und Antriebe zu verstehen. Der Schlüssel zum Wachstum liegt in der Erkenntnis, was die Erfolge der Kunden bewirkt – was sie besonders macht und wie sie diese Dinge einsetzen, um ihr Geschäft auszubauen – und dies anschließend eine Geschäftsmöglichkeit umzuwandeln, von der alle profitieren.

 

F: Sie waren sowohl im operativen Geschäft als auch im Vertrieb leitend tätig. Was ist der gemeinsame Nenner?

A: Eine der Gemeinsamkeiten, die ich sah – und das hat mich im Vertrieb überrascht – ist, wie viel Problemlösung gefordert ist. Ich bin in einer technisch intensiven Betriebsumgebung aufgewachsen, und vieles, was Sie als Ingenieur und Leiter tun, ist, Teams bei der Problemlösung zu helfen. Das ist auch das, was mir am Vertrieb gefällt. Schon früh habe ich mit einem unserer größten globalen Kunden zusammengearbeitet und herausgefunden, dass auch zur Arbeit gehört, Kunden bei der Lösung eines Problems zu helfen.

Dann gibt es noch das „Geheimrezept“: Wie wandelt man diese Lösung in einen Geschäftswert um? Das war wirklich eine faszinierende Mischung für mich.

Jeder weiß, dass Verkäufer mit ihren Kunden Bindungen eingehen. Das gilt auch für das operative Geschäft. Eines der Dinge, die ich an der Führung des operativen Geschäfts liebte, war die Entwicklung von Beziehungen zu Menschen, um ihre Leistung zu verbessern und dabei an Glaubwürdigkeit zu gewinnen. Wenn Sie glaubwürdig sind und hart daran arbeiten, ihr Geschäft zu verstehen, bilden Sie eine Beziehung zu Kunden, die es Ihnen ermöglicht, Geschäftswert zu schaffen, wie Sie es sonst nicht könnten.

F: Das Geschäft von Chemical Solutions wächst. Wie sind die kurz- und langfristigen Aussichten?

A: Kurzfristig sehen wir Marktbedingungen, die es uns ermöglichen, mit unseren Produkten einen höheren Wert zu erzielen als in den letzten Jahren. Die längerfristigen Ziele erfordern einige wichtige Kapazitätsinvestitionen. Wir haben unser Werk in Belle, West Virginia, modernisiert, um mehr Glykolsäure herzustellen, und wir haben eine neue Anlage zur Herstellung von Natriumzyanid in Gómez Palacio, Mexiko, eröffnet.

In Bezug auf die Unternehmensstrategie sehen wir Chemical Solutions als Technologie-Inkubator – ein Platz, um viele verschiedene, qualitativ hochwertige Chemiebereiche an Bord zu nehmen, die für das Unternehmen neu sind. Wir haben ein skalierbares Betriebsmodell für Chemical Solutions entwickelt, um uns beim Aufbau von Chemours insgesamt zu unterstützen.

F: Wie wirkt sich das Geschäft von Chemours Chemical Solutions (Chemische Lösungen von Chemours) auf die Welt aus?

A: Betrachten wir eine Produktreihe. Unser Geschäftsbereich Mining Solutions liefert Natriumzyanid an die Goldminenindustrie. Sie hören Zyanid und das klingt beängstigend. Aber es gibt ohne den Einsatz von Natriumzyanid keinen brauchbaren, effizienten Weg, Gold aus dem Gestein zu bekommen. Ohne unser Produkt könnten die Arbeiter in Goldminen Ihre Arbeit nicht verrichten.

Ein Paradebeispiel dafür, wie wir einen enormen Wert für die Welt schaffen – den sicheren Umgang mit gefährlichen Stoffen und die Möglichkeit für unsere Kunden, aus dem, was wir tun, Geschäftswert zu schaffen.

F: Was zeichnet Chemours in der Branche aus?

A: Wir sind in der Lage, mit diesem Unternehmen sein volles Potenzial auf eine Weise freizusetzen, die in der heutigen Chemie kaum noch zu übertreffen ist. Kostensenkungen waren in den ersten Jahren entscheidend, um beim Wandel und der Erreichung der finanziellen Stabilität zu helfen.

Jetzt generieren wir Gewinne, dank derer wir über Investitionen und Reinvestitionen in diese Geschäfte auf eine Weise nachdenken können, die vor einigen Jahren noch unvorstellbar war. Wir sind an einem Punkt angelangt, an dem wir auf Unternehmensebene über ein breites Portfolio von organischen Wachstumsinvestitionen nachdenken können. Das ist eine Chance, die nicht jedes Unternehmen bekommt.

Aus einem Unternehmen, das mit der Rentabilität zu kämpfen hatte, eine gewaltige Wachstumsgeschichte zu machen – das schaffen nur wenige Menschen in ihrer Karriere. Das geht über unsere Bereitschaft, unsere Innovationsbereitschaft und unser Streben nach neuen Möglichkeiten hinaus. Es ist auch die Art und Weise, wie wir uns ständig fragen, in welcher Form wir unser Geschäft betreiben und versuchen, bessere Wege zu finden, um unsere Kunden beim Wachstum ihres Unternehmens zu unterstützen.

Wir sehen, dass unsere Kunden auf unsere Produkte angewiesen sind, um ihren Bedürfnissen gerecht zu werden und ihre Unternehmen in einer Weise wachsen zu lassen, wie sie für die drei Geschäftsbereiche Titanium Technologies, Fluoroproducts und Chemical Solutions beispiellos ist. Das erreicht man, wenn seinen Kunden die beste Lösung anbietet – einen hohen Wert und das Vertrauen, mit uns zu wachsen.

F: Wie hat sich der Kernwert von Chemours – Kundenorientierung – in Ihrer Arbeit ausgewirkt?

A: Ich liebe die Vorstellung, dass Sie für das eigene Wachstum das Geschäft Ihrer Kunden ausbauen müssen. Kundenorientiert zu sein bedeutet für mich, die Wachstumsstrategien unserer Kunden zu verstehen, indem ich ein tiefes Verständnis ihrer Prozesse, Strategien und Tatkraft pflege. Man erfährt, was ihren Erfolg ausmacht und was sie besonders macht – und dann sieht man sich an, wie diese Dinge zum Ausbau des Geschäfts eingesetzt werden. Von dort aus finden Sie heraus, wie Sie das in eine Geschäftsmöglichkeit für sich selbst umsetzen können.

Ich erinnere mich, als ich zum ersten Mal diesen einen Kunden anrief. Ich wollte ihr bester Unternehmensberater sein; ich wollte ihnen all die verschiedenen Stärken zeigen, mit denen wir ihnen zum Sieg verhelfen können. Und zwar nicht nur, indem wir ihnen ein Produkt verkaufen, sondern indem wir sie dazu bringen, alle zusätzlich angebotenen Fähigkeiten zu bedenken, die einen Bedarf decken oder eine Frage beantworten könnten.

F: Warum sollte jemand in Betracht ziehen, sich Chemours anzuschließen?

A: Chemours ermöglicht, Potenziale auszuschöpfen, von denen Sie nicht einmal wussten, dass Sie sie haben. Und das werden Sie schaffen, während wir unser Potenzial als Unternehmen ebenfalls erreichen. Wir haben eine Kultur geschaffen, in der Mitarbeiter ermutigt werden, den Zusammenhang zwischen ihrer Spitzenleistung und den Unternehmensergebnissen zu erkennen. Wenn Sie jetzt bei Chemours einsteigen, können Sie Teil der nächsten Etappe dieser Reise sein – von der Transformation zum schnellen Wachstum. Und dieses Wachstum wird sich nicht nur in Finanzergebnissen zeigen, sondern auch in den Fähigkeiten des Chemours-Teams.

Wir schätzen kollektives Unternehmertum, bei dem die Menschen nicht an ein 6-Milliarden-US-Dollar-Unternehmen denken, sondern es als ein kleines Unternehmen betrachten, das ihnen gehört. Viele Unternehmen unserer Größe sind bürokratisch und sehr hierarchisch. Es ist schwer, hier etwas zu bewirken. Aber wenn Ihre Einstellung lautet: „Ich will Unternehmer werden; ich will diesem Geschäft helfen, wirklich etwas Besonderes zu werden“, werden Sie diese Gelegenheit bei Chemours bekommen. Wenn Sie zu uns kommen, werden Sie diese Erfahrung als eine der besten Zeiten Ihrer Karriere in Erinnerung behalten.

F: Was war Ihr erster Job?

Während meiner Zeit am College arbeitete ich am Helpdesk in einem technischen Computerlabor. Ich bin introvertiert, aber dieser Job hat mir gezeigt, dass ich mit jedem zusammenarbeiten kann, um ein Problem zu lösen. So langweilig es auch klingt, die Rolle am Computer-Helpdesk machte Spaß und hat mich weitergebracht.

F: Wer ist eines Ihrer Vorbilder – und warum?

LeBron James. Es ist nicht nur die permanente Spitzenleistung, die er seit seiner Zeit als Spieler an der High School bewiesen hat, sondern auch die Art und Weise, wie er spielt. Verglichen mit den meisten anderen Spielern kann er das Spiel auf einer anderen Ebene betrachten. Und er macht lieber eine Vorlage als einen Korb. Er will seine Teamkollegen besser machen.

F: Welche außerschulischen Aktivitäten gefallen Ihnen, die andere überraschen könnten, wenn sie das erfahren?

Ich bin ein zertifizierter Wettkampfrichter der Kansas City Barbeque Society: Wir gehen zu Grillwettbewerben, um alles zu beurteilen. Es ist nicht ganz so hart, wie Sie vielleicht denken.

 

Lebenslauf

Ed nutzt seine fast 25 Jahre Erfahrung, davon 21 Jahre bei DuPont, um die Chemours-Divisionen Fluoroproducts & Chemical Solutions zu leiten, Kundenbedürfnisse zu erfüllen und Chemours beim Wachstum zu unterstützen. Er hatte eine Vielzahl von Positionen in den Bereichen Technik, Betrieb, Management und R&D inne. Ed leitete das nordamerikanische Geschäft von Chemours und dann die Region Asien-Pazifik für Titanium Technologies. Als strategischer Leiter hat Ed im gesamten Unternehmen gearbeitet und Entscheidungen zu Investitionen und Problemmanagement begleitet.

Als Absolvent mit einem Bachelor of Science in chemischer Verfahrenstechnik der Tennessee Technological University in Cookeville, Tennessee erwarb Ed 2002 einen Six Sigma Black Belt und wurde 2011 APICS Certified Supply Chain Professional. Er war Mitglied des Vorstands des United Way of Southern Chester County und leitete Spendenkampagnen für Bildungs- und Kriseninterventionsprogramme.

ed sparks

Edwin Sparks

Präsident, Chemical Solutions

„Unsere Kunden verlassen sich auf unsere Produkte, um ihre Bedürfnisse zu erfüllen und ihre Unternehmen in einer Weise wachsen zu lassen, die in drei Geschäftsbereichen beispiellos ist: Titanium Technologies, Fluoroproducts und Chemical Solutions. Wir helfen ihnen, dorthin zu gelangen, indem wir unseren Kunden die beste Lösung anbieten sowie einen hohen Wert und das Vertrauen, mit uns zu wachsen.“