Ein mutiger Schritt, um dem Klima zu helfen

WIR FORDERN UNS SELBST HERAUS, EINEN GRÖSSEREN EINFLUSS AUF DIE EMISSIONSREDUZIERUNG ZU NEHMEN.

Trotz der Herausforderungen des Jahres hat Chemours Fortschritte in Richtung 2030 gemacht und sich ein neues, wirkungsvolleres Klimaziel gesetzt.

Unsere Klima-Highlights 2020

  • Wir haben uns das Ziel gesetzt, die betriebsbedingten Scope-1- und -2-Treibhausgasemissionen bis 2030 absolut um 60 % zu reduzieren. 
  • Wir setzen uns das Ziel, die Treibhausgasemissionen (THG) bis 2050 auf null zu reduzieren. Dies schließt die Emissionen aus, die durch die Verwendung von Produkten wie Opteon™ vermieden werden. 
  • Erreichen von kohlenstofffreier Energie an unserem Standort in Mechelen, Belgien.
  • Die Dampfnutzung in unserem Werk in Dordrecht wurde verbessert, sodass nun mehr als 70 % des Dampfes aus erneuerbaren Quellen durch Abwärme erzeugt wird – dank der Vision des Führungsteams des Standorts und einer Partnerschaft mit einem lokalen Abfallverbrennungsunternehmen.
  • Fortsetzung der Installation neuer Gaskessel an unserem Standort in Parkersburg, West Virginia – Ersatz der mit Kohle betriebenen Kessel, Umstellung des Standorts und der Mieter auf Erdgaskessel und Reduzierung der jährlichen CO₂-Emissionen um schätzungsweise 120.000 Tonnen.
 Eine Grafik mit zwei Chemours 2030-Klimazielen und -Basislinien. 

Unsere nächsten Schritte auf der Reise in Richtung Netto-Null

Das Jahr 2020 war in vielerlei Hinsicht ungewöhnlich, und das betraf auch unsere Emissionsentwicklung. Aufgrund des reduzierten Herstellungsvolumens sind die Gesamtemissionszahlen etwas zurückgegangen, aber wenn die Produktion wieder auf das prognostizierte Niveau steigt, werden auch die Emissionen wieder ansteigen. Die Eröffnung unseres Discovery Hub und die vermehrte Herstellung von Ti-Pure™ führten leider auch zu einem gewissen Anstieg der indirekten Scope-2-Emissionen. Dennoch haben wir im Jahr 2020 insgesamt Fortschritte bei den Treibhausgasemissionen gemacht, was auf die volle Auswirkung der 2019 abgeschlossenen Initiativen zur Emissionsreduzierung sowie auf die im Jahr 2020 realisierten betrieblichen Effizienzsteigerungen zurückzuführen ist.

Glücklicherweise haben uns die Verwerfungen des Jahres 2020 nicht davon abgehalten, unsere Klimaziele höher zu stecken. Wir haben ein neues, aggressiveres absolutes Reduktionsziel eingeführt, das von unserem Intensitätsziel abrückt und stärker dazu beiträgt, dass die Welt die Ziele des Pariser Klimaabkommens erreicht. Wir planen, die THG-Emissionen unseres Betriebs bis zum Jahr 2050 auf null zu reduzieren, indem wir einen ganzheitlichen Ansatz für unsere direkten Emissionen nach Scope 1 verfolgen. Scope-1-Emissionen sind die Treibhausgase, die direkt durch unsere Geschäftstätigkeit entstehen, während Scope-2-Emissionen die indirekten Emissionen sind, die mit dem Kauf von Strom, Dampf, Wärme oder Kälte verbunden sind.

Um uns auf unserem Weg zu unterstützen, setzten wir auch unsere Projekte zur Kapitaloptimierung fort, indem wir den Nutzen aus den Verbesserungen in Fayetteville für das gesamte Jahr realisieren konnten und unser belgisches Werk auf 100 % erneuerbare Windenergie und kohlenstoffneutrales Erdgas umgestellt haben.