70-prozentige hochreine Glykolsäure

Ein Monomer für medizinische Anwendungen

Medizintechnikunternehmen entwickeln ständig neue, spannende Möglichkeiten, Polyglykolsäure (PGA) und ihre Copolymere mit Milchsäure (PGLA) in biomedizinischen Geräten und Anwendungen einzusetzen.

PGA-basierte Fäden waren die ersten synthetischen bioabsorbierbaren Wundnahtfäden; heute werden sie in Operationssälen auf der ganzen Welt verwendet. Die pharmazeutische Industrie verwendet hochreine Glykolsäure zur Herstellung von Polymeren, die Arzneimittel mit einer bestimmten zeitlichen Verzögerung freisetzen.

Ihr extrem niedriges Verunreinigungsprofil macht hochreine 70%ige Glykolsäure ideal geeignet für die Produktion von PGA-Polymeren, wie sie in medizinischen und pharmazeutischen Anwendungen zum Einsatz kommen. Weltweit führende PGA-Hersteller verwenden hochreine 70%ige Glykolsäure zur Herstellung von Wundnahtfäden, Klammern, Gittern und anderen Implantaten.

Eigenschaften und Vorteile hochreiner 70%igen Glykolsäure

Hochreine 70%ige Glykolsäure ermöglicht eine hohe Festigkeit und Zähigkeit, so dass Produkte zur Wundversorgung eine ideale Knotenstärke und Langlebigkeit erhalten.

Die bekannte und bewährte Resorbierbarkeit dieses Produktes bietet Komfort und Sicherheit bei medizinischen und pharmazeutischen Anwendungen.

Die bekannten Abbauprofile von PGA und ihren Copolymeren erleichtern die Herstellung von Produkten, deren Zersetzung vorhersehbar ist. Wundnahtfäden, Klammern und andere Implantate werden leicht metabolisiert oder ausgeschieden.