Chemours und BOHN arbeiten gemeinsam an der Innovation der Kältekette für Lebensmittel. Sie bringen die erste Lösung mit einem niedrigen Treibhauspotenzial in Amerika auf der Grundlage der A2l-Technologie auf den Markt

Bohn de Mexico führt die neuen Kältemittel Opteon™ XL40, Opteon™ XL20 und Opteon™ XL10 für seine gewerblichen Kältegeräte BOHN Ecoflex ein

The Chemours Company („Chemours“) (NYSE: CC), ein globales Chemieunternehmen mit marktführenden Positionen in den Bereichen Titanium Technologies, Thermal & Specialized Solutions und Advanced Performance Materials, gibt die Zusammenarbeit mit Bohn de Mexico bekannt, einem führenden Unternehmen für gewerbliche und industrielle Kältetechnik und Hersteller von Kältegeräten mit Präsenz in der lateinamerikanischen Region. Im Rahmen dieser Zusammenarbeit wird Bohn de Mexico die Kältemittel Opteon™ XL20 (R-454 C), Opteon™ XL40 (R-454A) und Opteon™ XL10 (R-1234yf), die kein Ozonabbaupotenzial (Ozone Depletion Potential, ODP) haben und ein niedriges Treibhauspotenzial aufweisen, für seine neuen Verflüssigereinheiten der Serie BOHN Ecoflex verwenden.

„Die Anwender in der Kälteindustrie verlangen heute nach effizienten und erschwinglichen Lösungen, die den aktuellen Umweltvorschriften entsprechen und sie bei der Erreichung ihrer Nachhaltigkeitsziele unterstützen“, sagte Miguel Escamilla, Leiter der Abteilung Entwicklung Chemours Opteon™ für Mexiko CAC und die Andenregion. „Der Übergang zur Verwendung von Low-GWP-Kältemitteln ist einer der Trends, welche die gegenwärtige und zukünftige Nachhaltigkeit der HLK-Industrie in Mexiko und weltweit bestimmen werden. Wir freuen uns, Bohn de Mexico mit unseren Opteon™ XL-Kältemittellösungen für ihre neue Reihe von Ecoflex-Kältesystemen zu beliefern.“

Die Opteon™ Reihe der XL-Kältemittel bietet Lösungen mit einem sehr niedrigen Treibhauspotenzial, die perfekt zur neuen Generation der Ecoflex-Geräte von Bohn de Mexico passen. Diese Geräte bieten modernste technologische Innovationen für eine optimale Energieeffizienz von Kältesystemen und helfen dem Unternehmen, seine Nachhaltigkeitsziele zu erreichen. Diese neuen Geräte ermöglichen einen leichteren Übergang zu nachhaltigen Technologien, indem sie den Bedarf an hohen Investitionen, Betriebskosten für die Umstellung und die Anpassung an alle Ladengrößen und Kälteanforderungen verringern.

„BOHN ist führend in Innovation, Qualität, Service und Kundenorientierung. Jeden Tag führen wir Innovationen durch, indem wir modernste Kältetechnik einsetzen, wie z. B. die Einführung von Chemours Opteon™ XL-Kältemitteln. Gleichzeitig unterstützen wir die Welt dabei, die Vorteile der Kälte auf nachhaltige Weise zu genießen“, so Eloy Espinosa, Direktor für Technik und Qualität bei BOHN.

Die Tiefkühlkette braucht ein umfangreiches und zuverlässiges Netz für die Ersatzteilversorgung. Wenn eine Komponente oder ein Kältemittel für ein paar Stunden ausfallen, kann dies zu großen Verlusten führen. Die Partnerschaft zwischen BOHN und Chemours wird zudem die Verfügbarkeit von Ersatzteilen an den verschiedenen Standorten, an denen die Systeme installiert werden, sicherstellen, indem das Chemours-Netzwerk autorisierter Händlern genutzt wird, die bereits traditionelle Flüssigkeiten liefern.

Darüber hinaus investiert Chemours weiterhin in den Ausbau seiner Opteon™ Herstellungskapazitäten, um die wachsende Nachfrage nach Kälteketten zu decken. Mit der Eröffnung der Anlage in Corpus Christi, Texas, im Juni 2019, hat Chemours seine Herstellungskapazität von Opteon™ mehr als verdreifacht. Damit ist es eine der größten HFO-1234yf-Herstellungsanlagen der Welt, eine Auszeichnung, die es mit seinem kürzlich angekündigten Erweiterungsprojekt beibehalten wird. Die Investition wird zusammen mit den laufenden Projekten zur Beseitigung von Engpässen die Herstellungskapazität von Opteon™ um etwa 40 % erhöhen.

Vom Transportwesen über Lebensmittelautomaten bis hin zu Klimaanlagen bieten Opteon™ Kältemittel ein optimales Gleichgewicht zwischen Leistung, Umweltverträglichkeit, Sicherheit und Kosten in vielen nachgelagerten Industrien und Anwendungen. Diese Produkte wurden entwickelt, um die strengen weltweiten Umweltvorschriften zu erfüllen und gleichzeitig die Leistung im Vergleich zu den aktuellen Produkten, die sie ersetzen, beizubehalten oder zu verbessern. Als anerkannter Marktführer in der Herstellung und Lieferung von nachhaltigen Hydrofluorolefinen (HFO) mit niedrigem GWP-Wert investiert Chemours auch weiterhin in die Bedürfnisse seiner Kunden, die auf Low-GWP-Kältemittel umsteigen, und erfüllt diese.

Über The Chemours Company

The Chemours Company (NYSE: CC) ist ein weltweit führender Anbieter mit führenden Marktpositionen bei Titanium Technologies, Thermal & Specialized Solutions sowie Advanced Performance Materials und bietet seinen Kunden mit marktbestimmenden Produkten, Anwendungsexpertise und Chemie-basierten Innovationen Lösungen für zahlreiche Branchen. Wir liefern maßgeschneiderte Lösungen mit einer breiten Palette an Industrie- und Spezialchemikalien für Märkte wie Beschichtungen, Kunststoffe, Kälte- und Klimatechnik, Transport, Halbleiter und Unterhaltungselektronik, allgemeine Industrie sowie Erdöl und Erdgas. Unsere wichtigsten Produkte sind prominente Marken wie Ti-Pure™, Opteon™, Freon™, Teflon™, Viton™, Nafion™ und Krytox™. Das Unternehmen beschäftigt ca. 6.400 Mitarbeiter, hat 29 Herstellungsstandorte und betreut ca. 3.200 Kunden in etwa 120 Ländern. Chemours hat seinen Hauptsitz in Wilmington, Delaware, und ist an der NYSE unter dem Kürzel CC notiert.

Weitere Informationen sind verfügbar unter chemours.com oder folgen Sie uns auf Twitter @Chemours oder LinkedIn.

Zukunftsgerichtete Aussagen

Diese Pressemitteilung enthält zukunftsgerichtete Aussagen im Sinne von Abschnitt 27A des Securities Act von 1933 und Abschnitt 21E des Securities Exchange Act von 1934, die Risiken und Ungewissheiten beinhalten. Zukunftsgerichtete Aussagen liefern aktuelle Erwartungen über zukünftige Ereignisse, die auf bestimmten Annahmen beruhen, und beinhalten alle Aussagen, die sich nicht direkt auf eine historische oder aktuelle Tatsache beziehen. Die Wörter „glauben“, „erwarten“, „werden“, „annehmen“, „planen“, „schätzen“, „abzielen“, „projizieren“ und ähnliche Ausdrücke bezeichnen unter anderem allgemein „zukunftsgerichtete Aussagen“, die nur zum Zeitpunkt der Abgabe solcher Aussagen gelten. Diese zukunftsgerichteten Aussagen können sich unter anderem auf das Ergebnis oder die Lösung schwebender oder zukünftiger Umweltverpflichtungen auswirken sowie auf den Beginn, das Ergebnis oder den erfolgreichen Abschluss von behördlichen Untersuchungen, Ermittlungen oder Verfahren, die Einleitung, das Ergebnis oder die Beilegung von Rechtsstreitigkeiten, Änderungen von Umweltverordnungen in den USA oder in anderen Gerichtsbarkeiten, die für die Nachfrage nach oder die Einführung unserer Produkte relevant sind, die erwartete zukünftige operative und finanzielle Leistungsfähigkeit für unsere einzelnen Segmente und unser Unternehmen als Ganzes, Geschäftspläne, Aussichten, Bestrebungen, Ziele und Verpflichtungen, Kapitalanlagen und -projekte und Zielinvestitionen, Pläne für Dividenden oder Aktienrückkäufe, Angemessenheit oder Langlebigkeit des Schutzes geistigen Eigentums, Kostenreduzierungen oder Einsparungsziele, Pläne zur Steigerung von Rentabilität und Wachstum, unsere Fähigkeit, Akquisitionen zu tätigen, Integration erworbener Geschäfte oder Vermögenswerte in unser operatives Geschäft und Erzielung erwarteter Synergien oder Kosteneinsparungen, die alle erheblichen Risiken und Unsicherheiten unterliegen, wodurch die tatsächlichen Ergebnisse wesentlich von den in diesen Aussagen zum Ausdruck gebrachten oder implizierten Ergebnissen abweichen können. Zukunftsgerichtete Aussagen basieren auf bestimmten Annahmen und Erwartungen über zukünftige Ereignisse, die möglicherweise nicht genau in dieser Form realisiert werden. Diese Aussagen stellen keine Garantie für die zukünftige Entwicklung dar. Zukunftsgerichtete Aussagen beinhalten auch Risiken und Unsicherheiten, die außerhalb der Kontrolle von Chemours liegen. Darüber hinaus hat die aktuelle COVID-19-Pandemie die nationale und globale Wirtschaft sowie die Rohstoff- und Finanzmärkte erheblich beeinträchtigt, was sich negativ auf unsere Finanzergebnisse ausgewirkt hat und voraussichtlich auch weiterhin auswirken wird. Das volle Ausmaß und die Auswirkungen der Pandemie werden noch untersucht. Bisher waren extreme Volatilität an den Finanz- und Rohstoffmärkten und eine erhebliche Unterbrechung der weltweiten Wirtschaftstätigkeit zu verzeichnen. Die Reaktion des öffentlichen und privaten Sektors hat zu Einschränkungen bei Reisen, vorübergehenden Geschäftsschließungen, Quarantänen, Volatilität an den Aktienmärkten und einer allgemeinen Verringerung der Verbraucher- und Geschäftstätigkeit weltweit geführt. Angelegenheiten, die außerhalb unserer Kontrolle liegen, haben sich auf unser Geschäft und unseren Betrieb ausgewirkt und können es weiterhin erschweren, unseren Kunden Güter und Dienstleistungen bereitzustellen, Unterbrechungen unserer Lieferketten verursachen, sich negativ auf unsere Geschäftspartner auswirken, die Nachfrage nach unseren Produkten stark vermindern, die Gesundheit und das Wohlergehen unserer Mitarbeiter beeinträchtigen und zu unvorhersehbaren Ereignissen führen. Darüber hinaus können weitere Risiken und Unsicherheiten bestehen, die Chemours zum jetzigen Zeitpunkt nicht vorhersehen kann oder von denen Chemours derzeit nicht erwartet, dass sie einen wesentlichen Einfluss auf seine Geschäftstätigkeit haben. Zu den Faktoren, welche diese Unterschiede verursachen oder dazu beitragen könnten, gehören die Risiken, Unsicherheiten und andere Faktoren, die in unseren Berichten an die U.S. Securities and Exchange Commission erörtert wurden, einschließlich unseres Quartalsberichts auf Formblatt 10-Q für die am 30. September 2022 endenden Quartale und unseres jährlichen Geschäftsberichts auf Formblatt 10-K für das am 31. Dezember 2021 endende Geschäftsjahr. Chemours übernimmt keine Verpflichtung, zukunftsgerichtete Aussagen aus irgendeinem Grund zu überarbeiten oder zu aktualisieren, es sei denn, dies ist gesetzlich vorgeschrieben.

INVESTOREN
Jonathan Lock,
SVP, Leiter der Entwicklung
+1 302 773 2263
[email protected]

Kurt Bonner,
Manager, Anlegerbeziehungen
+1 302 773 0026
inve[email protected]

NEWS MEDIA
Cassie Olszewski,
Managerin für Medienarbeit und Finanzkommunikation
+1 302 219 7140
[email protected]

Quelle: The Chemours Company